Über uns

Flattr this!

Hallo liebe Hörer/innen,
auf dieser Seite möchte ich ein bisschen über die Technik, Organisation und den Menschen hinter RadioFürth mitteilen. Zb. was ist ein RSS/Atom Feed, was ist Flattr, wie funktioniert das, welche Technik habe ich im Studio, wo wollen wir hin, wer sind wir.

Wer sind wir:
Thomas – Der Chef
Ich bin 1970 geboren und arbeite seit ca 38 Jahren in der Medien Branche. Bin offiziell in Nürnberg geboren, habe meine Kindheit nahe der Fränkischen Schweiz verbracht und wohne seit ca 6 Jahren in Fürth. Jeder, der jetzt rechnen kann wird Feststellen: Was, Kinderarbeit? Die Antwort lautet: Ja. Mein Vater ist Inhaber einer Druckerei in der ich mit 7 Jahren begonnen habe zu helfen. Seit ca 10 Jahren bin ich dort als Produktionsleiter tätig. Die Jahre zuvor habe ich bei verschiedenen Druckereien gearbeitet, hatte 2 eigene Firmen. Eine Werbeagentur mit angehängter Software Entwicklung und eine Eventagentur, mit der ich viel erlebt habe. Vor gut 4 Jahren habe ich das erste Mal in ein Mikrofon gesprochen und habe mit meiner Schwester die ersten Schritte zu RadioFürth gemacht. Damals hieß der Podcast „Julias Jinan – Mein Leben in China“ und hat mir so viel Spaß bereitet, dass ich nicht mehr aufhören konnte. Als Ehrenamtlicher habe ich mit einer Freundin zusammen die Asylothek in Fürth im Dezember 2015 aufgebaut und helfe ca 60 Kindern und 200 Erwachsenen eine neue Heimat in Deutschland zu finden. Meine Interessen liegen in der (Computer)Technik, Politik und Internet(Medien). Meine Steckenpferde sind Humanismus und Philosophie und das Freeskiing ist meine Passion. Mein Instagram Profil findet ihr hier mein Twitter Profil da und mein (noch) Facebook Account dort.
Der offizielle Twitter-Account von Radio Fürth ist dieser.

Rainer – Der Co
Der Co, ein alter Knacker, ein Spacko, ein Irrer und seit dem der Chef mich einmal vor das Mikro setzte ein Podcaster mit Lust und Leidenschaft. Kann unsere Sendetermine kaum abwarten. Möchte ein Sandkorn im Getriebe des Establishments sein, möchte mit Witz und Satire dem uns umgebenden Wahnsinn entgegnen, möchte das wir alle mehr lachen, möchte den DaDaismus wiederbeleben.

Bin ein Berliner in Fürth. Führe dort die Dadaistische Bewegung an. Bin Bewahrer der Weltenformel und bester Freund des Nullmeridians. Unterstütze die Befreiungsarmee “fliessendes Wasser für alle Eskimos” und habe im Schlamm des Amazonas nach dem Unwissen getaucht. Werde die Zukunft bekämpfen und der Vergangenheit den nötigen Respäkt erweisen (früher ham Brötchen nur 5 Fennige gekostet). Größtes lebendiges Projekt meinerseits: die Entdeckung des Grabes von hinkendem Elch. Guppies haben keine Chance, bin schon vergeben an Marilyn Monroe, wenn sie zurück ist vom Zigaretten holen.

Schreibe nebenher noch in der doppelstaatlichen Internet Satire Zeitung “Neue Havanna Zeitung” und wenn ich es irgendwann mal geschafft haben sollte das Internet abzuschalten,…. dann, ja dann, hol ich wieder meinen Cassettenrekorder raus,  und fange wieder an Bilder zu malen…….

Der Wolfgang – (hat nach diversen Sendungen endlich ein Pseudonym gefunden Dank Johannes. Er heisst ab sofort Wolfgang, Der Wolfgang, und er und wir sind glücklich)

Der Podcast FEED
Um uns mit einer Podcatcher App auf einem Smartphone abrufen zu können ist ein Feed-Link oder auch Feed-URL nötig. Der lautet: http://radiofuerth.de/feed/mp3/ Der muss als Feed Adresse in eurem Podcacher stehen. Die meisten Podcatcher machen den Rest alleine. Ich verwende als Podcatcher den “Beyond Pod” auf einem alternativen Android Namens “CyanogenMod”. Das sowohl auf meinem Telefon sowie auch auf meinem Tab. Auf einem iPhone empfehle ich den Overcast.

Kommen wir zu Flattr
Flattr ist ein Micropayment System. Also ein Kleingeld-in-den-Hut-werf System. Dieses System wurde als Schwerpunkt für Künstler, Musiker, Podcaster, Blogger, Fotografen, usw. von Peter Sunde und Linus Olsson entwickelt. Peter Sunde ist einigen Geeks als Pressesprecher von The-Pirat-Bay und als Mitgründer der Piraten Partei in Schweden bekannt. Um mit Flattr mir etwas in den Hut werfen zu können ist es notwendig sich bei www.flattr.com ein Konto Einzurichten in dem man sich Registriert. Das funktioniert genau so wie bei allen anderen Accounts bei denen man sich Anmelden muss. eMail – Passwort – Registrieren – Fertig. Jetzt muss man noch Geld auf das Flattr-Konto überweisen. Das funktioniert wie bei anderen Bezahl-Systemen auch in dem man entweder mit einer Kreditkarte oder einer Überweisung sich einen Betrag x auf sein Flattr-Konto lädt. So jetzt wird es dann aber ein bisschen kompliziert. Der Betrag den man sich auf sein Flattr Konto geladen hat wird nun einmal im Monat an die Leute Verteilt die man flattrt. Wenn man 10€ auf seinem Flattr Konto hat und man klickt 10x auf verschiedene Flattr Buttons (den Button findest du oben über der Überschrift dieses Artikels) von verschiedenen Musikern, Künstlern…usw. verteilen sich die 10€ auf zehn Leute. Was in dem Fall leicht zu rechnen ist. Wenn man im Monat nur einen Künstler flattrt, bekommt der eine die 10€. Flattr findet man auf immer mehreren Webseiten. Häufig auf Blogs, Podcasts, Bilderseiten, Musik unter CC-Lizenz usw.

Die Software
Als Betriebssystem nutze ich seit der Folge 8 Windows 10. Für das meiste andere Computerzeug verwende ich Ubuntu (Linux). Inzwischen bieten sich andere Aufnahmeprogramme für Podcaster an, die in nächster Zeit auch bei uns Einzug erhalten werden. Bisher verwende ich Audacity. Die Blog-Software ist WordPress und mein Web-Space ist von Hetzner. Beides Administriere ich selbst und bei größeren Dingen frage ich einen Profi, den Frank Fuchs und seine Fa. Brainsellers, die mir immer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Das Podcasting Plugin für WordPress ist von Tim Pritlove. Das ist wohl der Podcaster im deutschsprachigen Raum und gleichzeitig entwickelt er mit einem Team den Podlove-Publisher.

Die Hardware
Ich schleife alles Audio durch einen Mischpult von Behringer den QX1204USB. An meinem Mischpult hängen zuweilen 3 Mikrofone. Alle sind von AKG. Das ist ein Perception 120 ein Perception 220 und das dritte im Bunde ist das Perception 420. Natürlich brauche ich auch Kopfhörer. Davon habe ich auch 3 Stück und ebenfalls von AKG. Zwei davon sind die günstige Variante (K77) der andere ist schon ein bisschen besser (K121Studio). Die hängen beide an einem Kopfhöhrerverstärker von Behringer (MicroAMP-HA400). Als Jingle-Einspielgerät habe ich mir ein Acer Switch Alpha 12 gekauft. Ein super Gerät. Das ist sowas wie ein Surface Tab nur nicht von Microsoft.

Fazit
Wer sich das mal Zusammenrechnet, der stellt schnell fest, dass ist schon mehr als ein ambitioniertes Hobby. Zumal da ja noch so Kleinzeug dazu kommt. Kabel, Mic-Ständer, Popschutz, leistungsfähiger Rechner, Cloud und Owncloud Datensicherung und so Zeug. Den Umbau des Studios Ende des Jahrs 2015 nicht zu vergessen. So geht die Entwicklung dieses Podcast(es) auch weiter. Ein Traum war von mir eine kleine aber feine Redaktion für alle Fürther Themen aufzubauen. Diesem Traum kommen wir immer näher und ich würde schon nicht mehr nur von einem Traum sprechen sondern von einem Plan. Dafür brauche ich natürlich Hilfe von anderen Menschen die ich zu einem Teil schon gefunden habe. Dafür ein Danke an dieser Stelle an Rainer, Hermann, Frank und Hannes und ich hoffe wir werden noch weitere Jahre zusammen an diesem Plan tüfteln.

Zum Mitmachen
Wir suchen als nächstes einen Redakteur/in die/der sich um einen Regionalen Teil kümmert. Eine(n) die/der Lust hat, aus einem Hobby einen Beruf zu machen. Wir von RadioFürth entwickeln gerade einen Regionalen Teil der sich um Kunst, Kultur und regionale Läden und Verkäufer bemüht. Also wenn sich jemand bereit erklärt, vorerst unbezahlt zu Arbeiten mit Aussicht auf nichts, seine Zeit mit einem Sinn füllen möchte, der ist bei uns gerne gesehen. Das wir etwas draus machen, haben wir schon unter Beweis gestellt und wir wollen weiter. Wenn ich ein Ziel definieren würde, dann sind wir 2018 professionell.

Danke für das lesen des unwichtigen.

Euer Thomas Ziegler

2 Kommentare

  1. Hallo Christoph,
    wer hätte das gedacht aber wir sind noch da und geben jetzt erst Gas (also ich tret in die Pedale). Ich hoffe wir haben dich auch nach deinem Post weiter Unterhalten können und das ein oder andere Lächeln in dein Gesicht gezaubert. Denn das ist das Ziel. Lächeln können.
    Thomas

  2. Hallo

    Ich finde Radio Fürth sehr geil. Hätte ich nicht gedacht das es sowas in unsere Stadt gibt, zwar nur im Internet aber immer hin . Aus einem Zufall habe ich euch im FB gefunden natürlich bekam ich gleich ein Interesse und mußte eure Folgen mir gleich anhören.
    Was mir so sehr gut gefallen tut ist das wenn man was verpasst hat oder keine Zeit hat man es sich als MP3 laden kann und anhören wann immer man Lust hat.
    Ich hoffe auch in der Zukunft werdet ihr auch noch bestehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.