Folge 88 – Der Fahrradnazi

Die Episoden Links:

Castle Wolfenstein auf wikipedia
Wolfenstein 2: The new Colossus auf BR2
Paradise Papers der Podcast auf süddeusche.de
Paradise Papers auf nzz.ch
Zuviele Drogen in Donald Trump Land auf bluewin.ch
Donald der Soziopath auf neuesdeutschland.de
Dissoziale Persönlichkeitsstörung auf wikipedia
Autonome Autos von Waymo in Phoenix auf heise.de
Was kostet ein IPhoneX auf t3n.de
Das IPhone auf wikipedia
Der Personal Digital Assistant auf wikipedia

Empfehlungen:
Los Dos y Companeros die Homepage
Ron Williams die Homepage
Indie Radar die Homepage

Musik:
Lobo Loco – Over the Hills auf freemusicarchive
Evie Snads – You can do it / Shine for me

Wir bedanken uns für das schöne Wetter bei Stefan Ochs und seiner Wettermail und bei dem Goldenen Aluhut. Bitte unterstützt beide.

Wir bedanken uns für das hören und klicken.
Rainer und Thomas

24 Kommentare

  1. was für eine Sendung.
    Da hab ich mir doch glatt beim Carport zusammen bauen bei auf den Finger gehauen.
    Über das Bier und PVPP müssen wir aber nochmal genauer reden.
    Die ganze Fahrradgeschichte war schon recht amüsant mit anzuhören. Seit einigen Wochen geht unser Sohn in den Kindergarten. Als ich mal zusammen mit meiner Frau mit dem Fahrrad hin gefahren sind, habe ich sie gefragt, warum sie mit Kind denn auf der Straße fahre. Da hat sie gesagt, dass sie schon öfter von den Anwohnern angemault wurde.
    Solche Bürgersteig-Nazis kann ich absolut nicht verstehen. Ich fahre doch nicht mit Kind auf der Straße???! Da stimme ich Thomas absolut zu, wenn es um die Schäden im Unfall-Falle geht. Es ist weder MEINE Straße als Autofahrer noch MEIN Bürgersteig als Bürger. Es ist öffentlicher Grund und gehört allen und gleichzeitig niemanden. Wenn die Radfahrer nicht um die Bürger herumfahren wollen und die Bürger keinen Schritt zur Seite machen wollen, dann haben die sich mehr als gegenseitig verdient.

    Zu Wolfenstein:
    Hier möchte ich ein Video von der Gamestar verlinken. Als Castle Wolfenstein vom Index “gestrichen” wurde, habe die dazu ein Video gemacht und den Bericht vorgelesen.
    https://www.youtube.com/watch?v=a1jQSS6zIEQ

    Star Wars Battlefront 2: Thomas, sag mal wohnst du unter einem Stein? Hast du denn die kontroversen in den letzten Tage/Wochen nicht mitbekommen.
    David Hain hat dazu ein gutes Video als Zusammenfassung gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=IAqEuh8Lcv4
    Meine Meinung zum Spiel: Hier kaufst du die Cheats direkt beim Publisher.

    Allen in allem eine schöne und interessante Sendung. Das Carport ist auch fast fertig. Nur noch das Dach muss nochmal neu gemacht werden 🙁 Da hat der Sturm leider zu sturmig

    1. Hey Wolfgang,

      ja, du hast Recht. Ich wohne offensichtlich unterm Stein was Spiele betrifft. Das letzte Star Wars das ich gespielt habe ist The Nights of the old Republik 2. Das war noch parallel zu Eve Online anno 2003 bis 2006. Seit dem habe ich nur noch Call of Duty Modern Warfare einmal im halben Jahr gespielt. Online bin ich eh nicht mehr so der Fan, weil das einfach zu viel Zeit in Anspruch nimmt.
      Das Video hat meinen Blick darauf auf jeden Fall verändert. Ich bin schon ein bisschen Angefressen. Das ist eigentlich ein No go.
      Vorerst kaufe ich mir Star Wars BF2 nicht. Das ist Abzocke.
      Danke für den Hinweis.

      Thomas

  2. Liebe Ab und zu Hörer, gepflegte Lauscher der Rundfunkwellen. RadioFürth ist und bleibt und ein Weltoffener, investigativer, ungeschnittener Sender, der gerne auch unter der Gürtellinie sich für die Rechte aller Menschen einsetzt. Egal ob Fahrrad oder Fußgänger, Chef´s oder Co´s, Inländer oder Ausländer, Greuther oder Clubberer, Westler oder Ostler, SPDler, CSUler oder auch Herrn Kretschmann. (Ausgenommen Thüringen und Sachsen (und) Bayern und Bayern Fans, Seehofers, Scheurers, Dobrints, Maases, Merkelns, Rollstuhlfahrer (nur in besonderen Fällen), Schröders ala Couleur, Gauländer, Höckers, Autofahrer … [Mist, die Liste könnte doch Lange werden] )
    Wenn wir es Miteinander versuchen, klappt es besser. Arschlöcher bleiben Arschlöcher (ist einfach, oder?), egal ob aus dem eigenen Land, einem anderen Land oder auf dem Fahrrad oder Bürgersteig. Abgrenzungen oder Ausgrenzungen haben noch nie ein Land, eine Gesellschaft, eine Straße oder einen Bürgersteig weitergebracht. Meine Mutter sagte immer zu mir: Kind, miteinander reden löst die meisten Probleme. Daher wird es nie einen GroCo-Podcast bei uns geben, das versichere ich. Wir werden weiter kontrovers auf alles und jeden und ohne Rücksicht auf unsere Geistes- oder Blutzustände losgehen und uns selbst dabei nicht herausnehmen. Besonderes Augenmerk auf die Blutzustände. Welcher Sender hat schon einen Brauanlagenkesselchefprogramierer in seinen eigenen Reihen. Zumindest ab und zu. Selbst dann nicht, wenn ich aus Schleifen jeglicher Art nicht mehr herauskommen sollte. Denn auch für uns gilt, Lörning by doing, nur um einem Ex-Brüssel-Politiker noch einen Reinzuwürgen. Wobei angemerkt sein sollte, ich trage sehr selten Krawatten oder Fliegen und meine Eltern sind geschieden.
    Ich freue mich auch auf die nächste Sendung. Vielleicht schon heute Abend.
    Euer Chef

    1. “Brauanlagenkesselchefprogramierer” cool,
      das erklärt Euren wunderbar zelebrierten Bier Dauercontest.

      … und gerade Tagesthemen im Ersten, in Sachsen sinnieren Sie über eine “Wolf Obergrenze”
      das habt Ihr bestimmt schon auf der Agenda? Als Lobo beschäftigt mich das schon. 😉

      Euch ne klasse Sendung!
      Ich schau nun noch ne Runde Mash °°°°°
      LG Lobo

      LG der Lobo

  3. Hallo RF-Team,
    die 86-88 waren richtig tolle Sendungen. Manchmal weiß man, nicht ob Ihr wirklich streitet oder ob das Show ist. Und? Was ist es? Ich sag Show.
    Das Problem ist schon, dass keine Kommune recht weiß was sie mit Ihren Fahrradfahrern machen sollen. Die Autos sind zu viele und man kann Straßen nicht einfach zu Fahrradwegen machen. Da redet der Bund mit, die Bürger, man bekommt Geld vom Bund, wenn man eine Straße für Autos baut, nicht aber für Fahrräder. Da liegt einfach noch viel zu viel im Argen.
    Gebt nicht auf, es ist wichtig, dass auch Ihr in einem Podcast darüber kontrovers diskutiert. Wie der Rainer sagt, eventuell hört ja ein Polizist oder Stadtplaner zu. Wer weiß. Ich freue mich über alle Kommentare von Johannes und von Lobo und warte gespannt auf die Folge 89.
    Viele Grüße aus Schwabach.
    PS: Ich bin eine Frau.
    PPS: Die Musik von Evie war sehr gut.

    1. Liebe Micha,
      nein, es ist/war keine Show. Unsere Auseinandersetzung war echt. So ist das halt mit dem Boss und dem Co. Aus unterschiedlichen Positionen , aus unterschiedlichen Lebenswelten/-bedürfnissen erwachsen halt Konflikte. Und wenn es dann ein Thema gibt, welches uns beide triggert, dann geht es auch mal zur Sache.
      Danke für deine Informationen bezgl. Strasse und Bund. Sehr erhellend. Aber ich meine, dass wir es trotzdem in der Hand haben. Andere Städte sind schon bezgl. Fahrradfreundlichkeit wesentlich weiter als Fürth. In dem Punkt hinkt unsere Stadt hinterher.
      Liebe Grüße nach Schwabach
      Der Co

  4. Liebe Hörer und Abonnenten von Radio Fürth dem einzigen ehrlichen, ungeschnittenem und investigativem [noch in der Beta Phase] Podcast auf den weltweiten Internetkabeln,
    der Boss ist getriggert. Er kommt aus seiner Schleife [Bürgersteig~Fahrradfahrer] nicht mehr raus.
    Bitte seid nachsichtig. Die Zeit heilt alle Wunden oder ein fetter Platten.
    Radio Fürth ist und bleibt ein Sender der sich für die Rechte von Fußgängern ungebrochen einsetzt. Die Fahrradlobby muss leider draussen bleiben. Zahlungen [Lobbygeld nehmen wir natürlich gerne und dafür wird der Boss auch ab und zu einen emotionalen Kommentar ablassen].
    Das kontroverse [echt!] Themen zu Radio Fürth gehören versteht sich von selbst. Wir können nicht anders und geben der Wahrheit, auch in Auseinandersetzungen, einen Platz. Zensur und beschnittene Sendungen mögen wir nicht. Weil jedes Ende einer gewaltlosen und freien Gesprächskultur die Hoffnung auf eine Veränderung schwinden lässt.
    Ihr werdet also auch weiterhin solche oder ähnliche Auseinandersetzungen hören dürfen.
    Aber was bleibt und immer bleiben wird:
    Der Boss liebt den Co und umgekehrt!
    Mit Vorfreude auf Folge 89, ohne Fahrradthema dafür mit vielen neuen Themen
    Euer Co

    1. Wahre Worte, lieber Co!
      Man stelle sich mal vor, wie todlangweilig und eintönig RadioFürth wäre, wenn der Boss und der Co sich die ganze Zeit bei Allem nur zustimmen würden und gleicher Meinung wären. Dann könnten wir RadioFürth gleich umbenennen in den „GroKo-Podcast von Fürth“. :DDD

      1. Jau, weiter so … freue mich auch schon auf die Folge 89 .
        Ihr seid meist am Puls der Zeit …
        Heute in der Tageszeitung kamen die Spionage-Plüsch-Tierchen
        aus dem Kinderzimmer als Topthema ….
        ja da wart Ihr schon ein halbes Jahr früher dran mit dem Einhorn ;-))
        LG Lobo

        1. das Wörtchen “meist” ist uns Ansporn und muss zukünftig dem Wort “stets” weichen.
          Das die Medien uns verfolgen, abhören und mitschneiden ist uns bekannt. Dass sie aber ein halbes Jahr brauchen um den Stoff zu verarbeiten ist ein Praktikantenarmutszeugnis.
          Drum, wer stets vorab informiert sein will bevor die großen Medienanstalten ein Thema für gut befinden, der höre Radio Fürth beim Autofahren, beim Kochen, beim Musik machen oder auch beim Aufwachen/Einschlafen.
          best investigatives Greetings
          Der Co

          1. ups “meist” … um das gleich noch etwas zu relativieren,
            … aus der Warte eines Lobo Locos hab Ihr eine signifikante Tendenz zu “stets”
            (Ich sollte mir da eigentlich auch kein Urteil anmaßen … ich weiss ja oft selber nicht was gerade so um mich rum passiert … )
            aber Ansporn sich zu verbessern ist ja immer was positives … 😉
            … und am liebsten beim Kochen, Küche Aufräumen, Wäsche aufhängen wird Radio Fürth eingeschaltet …
            LG Lobo

  5. Hi, ja genau … dass war echt ne heiße Diskussion mit den Fahrrädern und der Selbstfahrenden Autos.

    Also ich traue den angeblich intelligenten selbstfahrenden Dingern erstmal grundsätzlich nicht, alles was am Netz ist und hackbar ist, Ihr selber habt ja mit dem Wolfgang mein Misstrauen geweckt. 😉
    Eher dass ich bei längeren Strecken phasenweise auf Autopilot stellen kann würde ich als Erleichterung empfinden.
    Die Fahrrad Debatte war dann noch besser … das hat mir wieder meine Zeit in Tübingen vor Augen geführt. Da war stehts meine Befürchtung dass ich dort eines Tages mal vom Fahrrad überfahren werde, weil die Fahrräder häufig auch bei Rot (Fussgänger grün) auf dem Fahrradweg entlanggerast sind … und oft bist Du über die Straße … kein Auto zu sehen … und dann kam aus dem Nichts ein Rad an einem vorbeigepeest.
    Aber das ist ja auch Personenabhängig.
    (In Tübingen haben ja eh alle eine latente rot grün Farbenschwäche … ;-)))

    Ob ein soziopatischer “Seggel” zu Fuss unterwegs ist … oder mit dem Fahrrad gestört durch die Gegend fährt … oder mit dem Auto … oder gar mit Dir in dem intelligenten selberfahrenden Google Auto auf dem Weg zur Arbeit sitzt … kann alles es sehr unangenehm werden …

    Spontane Fragen an Martin Sonneborn wären …
    ob er sich generell in ein Google Auto setzen würde …
    und wie er zur Urheberrechtskrake GEMA steht?

    Viele Grüße Lobo

    1. Liebe Leut,
      ja wir leben noch, trinken gerne Bier zusammen ….. aber Fahradthemen nur noch mit einem Schlichter!
      Ich mags halt nicht wenn immer auf die Schwächsten/Langsamsten draufgehauen wird. Und natürlich hat Thomas recht das Fahrardfahren gefährlich ist, aber ein weiter so, dann fahren wir eben auf den Bürgersteigen ist der falsche Weg. Organisiert euch Fahrradfahrer, legt die Strassen lahm, stürmt die Kommunalparlamente, macht den Autogläubigen Feuer unterm Auspuff…… [wo bleibt der Schlichter?].
      Die Fragen, lieber Lobo sind in den Fragenkanon aufgenommen,…. hoffen wir das Martin ein Zeitfenster für uns hat…….
      Bis Bald
      Der Co

      1. Wer sagt was von, weiter so?
        Die Fahrradfahrer sind schon lange Organisiert und legen 1x im Monat in Nürnberg die Straßen lahm und verdrängen die Autos. Auf der Veranstaltung nehmen Monat für Monat über 1000 Radfahrer teil.
        Den Bürgersteig bekommen wir auch noch nur für uns. Du wirst sehn. Wir sind die Flut und verdrängen die vollkommen veraltete Kultur der Fußgänger. Wir verweigern uns weiterhin jeglicher Integration und deren lächerliche Versuche uns von den Fußwegen zu verbannen. Zumindest auf der Nürnberger Straße. (Insider)
        Lang lebe die Speiche.

        1. “Was machen wir heute Abend Brain?”
          ” … dasselbe was wir jeden Abend machen,
          wir werden die Weltherrschaft an uns reisen … ”

          … Menschen und Autos von den Strassen verbannen …
          das Thema nimmt bemerkenswerte Dimensionen an …

          ok, … ich oute mich mal als eher fauler Autofahrer und Fussgänger und Sofasitzer …

          bei der vorherigen Frage … wo ein Soziopat am meinsten Schaden anrichtet, würde ich nach langem Abwägen auch die Fahrgemeinschaft im Google Auto mit dem Soziopaten wählen …

          … das Sofa bleibt mir dann am Ende noch, …. gottseidank 😉
          LG vom Sofa … und Euch ein schönes WE
          Lobo

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.